Sie sind klein, sehen nicht spektakulär aus, können aber eine ganze Menge. Die Rede ist von den dunkelblauen Acai- Beeren, die vor allem in der Fitnessbranche derzeit mehr denn je gehyped werden. Ursprünglich kommen Asai-Beeren aus Brasilien und sind zwischen ein und zwei Zentimetern groß. Sie wachsen an der Kohlpalme und bestehen komischerweise zu 90% aus einem Kern, nur die Haut kann man essen. Deshalb werden sie nach der Ernte entkernt und püriert. Vor allem berühmt geworden sind die kleinen Beeren durch den hohen Anteil an Antioxidantien, Vitaminen und Mineralien, die sonst nur noch mehr in Heidelbeeren oder Sauerkirschen zu finden sind. Außerdem sollen sie den Stoffwechsel ankurbeln.

Sehr beliebt, vor allem unter den Top-Influencern und Bloggern der Fitnessbranche sind die sogenannten Acai-Bowls, die zugegebenermaßen schön dekoriert auch noch super aussehen.

Du benötigst:

  • Banane (gefroren)
  • Beeren (gefroren)
  • Acai-Pulver
  • Agavendicksaft
  • Mandelmilch

Und so einfach gehts:

Alle Zutaten in einen Mixer geben und zu einem cremigen Püree verarbeiten. Mit Agavendicksaft nach Belieben süßen und anschließend mit Früchten und Nüssen oder anderen Zutaten wie Chia-Samen oder Kokosflocken garnieren. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.